Wie hoch sind die Kosten für den Jakobsweg?

Du möchtest den Jakobsweg pilgern und fragst dich nun, wie hoch die Kosten für den Jakobsweg überhaupt sind? Wie du dir vorstellen kannst, sind die Kosten für den Jakobsweg von einigen Faktoren abhängig. Zum Beispiel der Art der Anreise & der Unterkunft. Damit dir die Planung etwas leichter fällt und du besser abschätzen kannst, wie hoch die Kosten für den Jakobsweg in deinem Fall sind, haben wir dir diese Übersicht mit einigen Tipps & Denkanstößen bereitet.

Am Ende dieses Beitrags wirst du auf jeden Fall ein besseres Gefühl über die anstehenden Kosten für den Jakobsweg haben.

Wie schon oben kurz angedeutet sind die Kosten für den Jakobsweg sehr individuell. Daher beanspruchen wir hier auch keine absolute Richtigkeit und haben nicht die einzige Wahrheit parat. Denn je nachdem welchen Jakobsweg du gehst, ob du im Zelt, der Herberge oder im Hotel absteigen willst und sogar in welchem Monat du pilgern möchtest, verändert die Kosten für den Jakobsweg ganz deutlich. Meistens rechnen wir bei den Kosten mit etwas höheren Beträgen. Denn natürlich hängt alles davon ab wie sparsam oder eben nicht du auf dem Weg unterwegs bist. Wir selber gönnen uns gerne etwas unterwegs. Grundsätzlich gilt: Lieber zu viel als zu wenig Geld einplanen.

Trotzdem finden wir es hilfreich, dir hier eine Übersicht zu geben und ein paar Tipps und Denkanstöße mitzugeben. Für eine bessere Übersicht haben wir die Kosten in 5 Bereiche gegliedert.

  • Ausrüstung

  • Anreise & Abreise

  • Unterkunft

  • Verpflegung

  • Sonstige Ausgaben

Kosten für den Jakobsweg

Ausrüstung

Wenn du vor hast den Jakobsweg zu pilgern hast du vermutlich bereits erste Wandererfahrung gesammelt. Daher bist du vermutlich schon zumindest in Teilen ausgestattet. Die wichtigste Ausrüstung für deinen Jakobsweg ist auf jeden Fall dein Wanderschuh und dein Rucksack. Beides solltest du bereits auf einigen Wanderungen erprobt und eingelaufen haben. Bei diesen beiden Artikeln solltest du dich für einen Neukauf auf jeden Fall beraten lassen und nicht mit deinem alten Turnbeutel und Chucks loslaufen. Die Kosten sind trotzdem super individuell. Hier trotzdem eine kleine Übersicht für die nötigsten Dinge:

  • Reiseapotheke (ca. 40 Euro)
  • Kopfbedeckung (ca. 15 Euro)
  • Pilgerausweis (ca. 5 Euro)
  • Wanderhose (ca. 80 Euro)
  • Wandershirts (je ca. 30 Euro)
  • Regenkleidung (ca. 50 Euro)

Du solltest nicht an der Ausrüstung sparen. Speziell bei den Schuhen solltest du nicht knausern.

Anreise & Abreise

Wie du vielleicht schon weißt gibt es nicht nur einen einzigen Jakobsweg. Da man jeden Weg in Richtung Santiago de Compostela als Jakobsweg bezeichnen kannst ist die Auswahl natürlich unendlich. Somit auch die Startpunkte. Die beliebtesten Jakobswege beginnen jedoch in Spanien, Frankreich und Portugal. Über die 5 beliebtesten Jakobswege haben wir bereits an andere Stelle einen Artikel geschrieben. Auch wenn diese natürlich an völlig unterschiedlichen Orten starten sind die Kosten für die Anreise recht vergleichbar.

Die günstigste, aber nervenaufreibendste Art der Anreise ist der Fernbus. Hier bekommst du häufig die An- und Abreise für rund 50 Euro. Mit dieser Art der Anreise wird zwar am meisten Zeit, aber am wenigsten CO2 und Geld verbraucht. Wenn du hingegen eine möglichst schnelle Anreise bevorzugst, bietet sich ein Flug an. Wenn du günstig und rechtzeitig buchst, bekommst du beide Flüge häufig für unter 100 Euro. Wenn du spontan sein willst, können sich diese Kosten jedoch verdoppeln oder sogar verdreifachen. Bedenke auch, dass du häufig noch extra Kosten hast, um vom Flughafen zum eigentlichen Startpunkt und von Santiago wieder zurück zum Flughafen zu kommen.

Ich empfehle dir, damit du etwas flexibler sein kannst für deine An- und Abreise mit 200 Euro zu planen.

St. James Way Cost
Kosten für den Jakobsweg
Santiago

Unterkunft

In den meisten Urlauben ist die Unterkunft der teuerste Faktor der ganzen Reise. Allerdings sieht das beim Jakobsweg traditionell etwas anders aus. Hier musst du kein reisen Budget für deine Unterkunft einplanen. Schon historisch bedingt sind Pilgerunterkünfte sehr günstig. Teilweise arbeiten diese sogar rein auf Spendenbasis. Grundsätzlich lässt sich in 4 Kategorien unterscheiden.

  • Zelten (da Wildcampen möglich / geduldet ist & du häufig gratis im Garten von Herbergen zelten kannst, 0 Euro pro Nacht.)
  • öffentliche Pilgerherbergen (ca. 5-10 Euro pro Nacht)
  • private Pilgerherbergen (ca. 10-20 Euro pro Nacht)
  • Pension / Hotel (ca. 50 Euro pro Nacht)

Egal ob du gerne zeltest oder am liebsten in Hotels übernachtest: Du solltest zumindest die ein oder andere Nacht in einer Pilgerherberge übernachten. Denn in meinen Augen gehört diese Erfahrung einfach zum Jakobsweg dazu. Ich selbst zelte am liebsten und kombiniere wildcampen mit vereinzelten Besuchen in Herbergen.

Pro Tip: Übrigens, um so näher du deinem Ziel kommst um so voller wird der Jakobsweg. Besonders auf den letzten 100km ist viel los auf den Caminos. Dort sind die günstigen Herbergen also schneller belegt. Plane für die letzten Kilometer also etwas mehr ein.

Sofern du Hotels meidest kannst du mit Zelt definitiv unter 30 Euro pro Woche rechnen. Ohne Zelten empfehle ich dir 90 Euro pro Woche zu kalkulieren. Somit bist du etwas flexibel und musst nicht immer nach der günstigsten Herberge suchen.

Verpflegung

Die Kosten für die Verpflegung kannst du sehr leicht selbst steuern. In den meisten Herbergen kannst du kostenlos eine Küchenzeile nutzen um dir etwas vorzukochen. Wenn du diese Möglichkeit nutzt und dir noch etwas für ein Picknick holst kannst du sehr günstig wegkommen. Möchtest du hingegen jeden Abend im Restaurant einkehren wird es natürlich deutlich teurer. Auch jeden Abend noch ein paar Drinks mit den neuen Pilgerbekanntschaften zu nehmen kann schnell ins Geld gehen. Wenn du einigermaßen sparsam lebst kannst du mit 10 – 15 Euro am Tag hinkommen. Bist du eher in der Kategorie Lebemann / Lebefrau solltest du in etwa 25 Euro am Tag einplanen. Mit 140 Euro die Woche sollten die meisten sehr gut auskommen.

Mit 140 Euro die Woche sollten die meisten sehr gut auskommen.

Sonstige Kosten für den Jakobsweg

Tja, was ist mit sonstigen Ausgaben gemeint? Es gibt viele Kleinigkeiten in der Vorbereitung auf den Jakobsweg und auch während du unterwegs bist, die schnell ein kleines oder auch größeres Loch in deine Planung reißen können. Angefangen mit Kleinigkeiten wie den Kosten für deinen Pilgerpass bis zu einem Souvenir für die Freunde, einem Tagesausflug ab Santiago oder oder oder!

Daher möchte ich an dieser Stelle gar nicht konkret aufzählen, was alles passieren könnte. Viel mehr möchte ich dir empfehlen, noch einen Puffer bei deiner Planung einzubauen. Es ist viel schöner, wenn du dir nicht alles verkneifen musst während deiner Reise auf dem Jakobsweg und wenn am Ende noch etwas übrig bleibt, umso besser!

Ich empfehle dir nochmal 10% an sonstigen Ausgaben einzuplanen. Dieser Puffer hilft dir flexibel und spontan zu bleiben.

Übersicht der Kosten für den Jakobsweg

Variable Kosten pro Tag auf dem Jakobsweg

Kosten pro Tag Kosten pro Woche Kosten pro Monat

Unterkunft

13€ 91€ 390€

Verpflegung

20€ 140€ 600€

sonstige Ausgaben

5€ 35€ 150€

Gesamtkosten

38€ 266€ 1.140€

Fixe Kosten für den Jakobsweg

einmalige Kosten

Anreise / Abreise

100 – 200€

Durchschnittliche Kosten für die 5 beliebtesten Jakobswege

Hier habe ich nun für dich noch eine Übersicht der durchschnittlichen Kosten pro Jakobsweg aufgelistet. Dafür habe ich die oben aufgezeigten Kosten auf die Tage pro Jakobsweg aufgeteilt. Für die Tage pro Weg bin ich von einem Ruhetag pro Woche ausgegangen. Durch die unterschiedlich schwierigen Anreisen ist diese Übersicht natürlich nur ein Richtwert. Die Kosten für Ausrüstung habe ich in der Berechnung bewusst ausgelassen. Hierfür ist der Wert einfach zu individuell.

Camino Francés

  • Fixe Kosten: 200€
  • Variable Kosten für 40 Tage (35 Etappen, 5 Ruhetage): 1.520€
  • durchschnittliche Gesamtkosten: 1.720€
  • sparsam -20% / luxuriös +20%

Caminho Portugues

  • Fixe Kosten: 200€
  • Variable Kosten für 14 Tage (12 Etappen, 2 Ruhetage): 532€
  • durchschnittliche Gesamtkosten: 732€
  • sparsam -20% / luxuriös +20%

Camino del Norte

  • Fixe Kosten: 200€
  • Variable Kosten für 46 Tage (40 Etappen, 6 Ruhetage): 1.748€
  • durchschnittliche Gesamtkosten: 1.948€
  • sparsam -20% / luxuriös +20%

Camino Primitivo

  • Fixe Kosten: 200€
  • Variable Kosten für 16 Tage (14 Etappen, 2 Ruhetage): 608€
  • durchschnittliche Gesamtkosten: 808€
  • sparsam -20% / luxuriös +20%

Via de la Plata

  • Fixe Kosten: 200€
  • Variable Kosten für 44 Tage (38 Etappen, 6 Ruhetage): 1.672€
  • durchschnittliche Gesamtkosten: 1.872€
  • sparsam -20% / luxuriös +20%

Fazit: Die Kosten für den Jakobsweg sind individuell aber abschätzbar!

Felix Autor

Ich hoffe, mit dieser Übersicht konnte ich dir die Planung für deinen Jakobsweg etwas erleichtern. Die Kosten für den Jakobsweg sind, wie mehrfach erwähnt sehr individuell. Es hängt alles davon ab, ob du eher spartanisch oder eher luxuriös pilgern möchtest und wie wichtig dir der abendliche Restaurantbesuch ist. Gemessen an der Länge der Wege sind die Kosten pro Tag berechnet tatsächlich gut zu vertreten. Klar, in Südostasien kommst du sicherlich billiger pro Tag weg – für europäische Verhältnisse ist der Weg dank der günstigen Herbergen und Pilgermenüs aber gut zu finanzieren.