Alleine auf dem Jakobsweg? Gefährlich oder nicht? Tipps, Denkanstöße und ein paar ernste Worte

Immer wieder werde ich gefragt, ob es klug oder möglich oder gefährlich ist, den Jakobsweg alleine zu pilgern. Ich will dir ganz klar versichern: Den Jakobsweg alleine zu pilgern ist nicht nur möglich, sondern eine fantastische Idee. Warum ich darauf komme und was du beachten solltest, klären wir in diesem Beitrag.

Eins noch gleich vorab. Du kannst viel mehr als du denkst. Die meisten Hürden existieren nur in deinem Kopf.

st. james way

Wenn man sich damit befassen möchte, ob es möglich ist, den Jakobsweg alleine zu pilgern, kommt man immer wieder aufseiten, die versuchen, diese Fragestellung speziell für Frauen zu beantworten. Die Frage, ob du den Jakobsweg alleine pilgern kannst, hat aber nichts mit deinem biologischen Geschlecht zutun. Daher weigere ich mich auch irgendwie diese Frage zuzulassen. Jedes Jahr gehen viele Millionen Menschen diesen schönen Weg.

Die Menschen kommen aus aller Welt und es gibt mit Sicherheit Menschen aller denkbaren Geschlechter, Gesinnungen und Herkünfte auf dem Jakobsweg. Gerade dieser wundervolle Umstand macht den Weg ja so besonders. Die Anzahl an Menschen, denen auf dem Weg etwas Ernsthaftes zustößt, liegt im absoluten Promille Bereich.

Und die Anzahl an Menschen, denen etwas aufgrund ihrer Hautfarbe oder ihres Geschlechts etwas passiert, ist noch mal um ein Vielfaches kleiner. Der gesamte Weg kann also als sehr sicher und millionenfach getestet angesehen werden. Deine Angst ist natürlich trotzdem legitim – aber eben grundlos! Wenn du vor einer besonders wilden Achterbahn stehst, darfst du natürlich auch Angst haben.

Aber eigentlich weißt du auch genau, warum sollte die Achterbahn nach Tausenden Fahrten, bei denen nichts passiert ist, ausgerechnet bei dir ein schlimmes Problem aufweisen?

Brauche ich alleine mehr Erfahrung?

Nein! Der Jakobsweg ist an sich schon meistens kein besonders anspruchsvoller weg. Also Moment, ich formuliere das noch mal um. Der Jakobsweg ist natürlich schon durch seine enorme Länge und die tägliche Belastung anspruchsvoll. Der Anspruch kommt aber eben nicht aus dem besonders schlimmen Anstieg oder den gefährlichen schmalen Wegen. Es ist eher ein Weg der Ausdauer und nicht der enormen Körperkraft. Außerdem ist der Jakobsweg so beliebt, dass er eine absolut fantastische Infrastruktur hat.

Außerdem sind die Menschen auf dem Jakobsweg ausgesprochen hilfsbereit und es gibt sehr viel Material, sich auf den Jakobsweg ausführlich vorzubereiten. Daher wird für den Weg keine besondere Jakobswegerfahrung benötigt. Wenn du dich fit und gesund fühlst und bereit bist deine Ausdauer auf eine Probe zu stellen bist du schon fast bereit zum Loslaufen.

st. james way
st. james way
st. james way

Sind viele Menschen alleine auf dem Jakobsweg?

Ja! Sehr viele Menschen sind alleine auf dem Jakobsweg unterwegs. Du bist also auch alleine immer in guter Gesellschaft. Der Jakobsweg stellt jedes Jahr neue Rekorde bei den Besucherzahlen auf. Da bleibt es nicht aus, dass Menschen alleine auf dem Jakobsweg unterwegs sind. Durch die schiere Anzahl an Menschen auf dem Camino wirst du ohnehin regelmäßig neuen Menschen begegnen. Auch kleine Bekanntschaften (und, manchmal sogar Liebschaften) bilden sich immer wieder auf dem Jakobsweg.

Doch auch wenn du kein Interesse hast, mit anderen Menschen ins Gespräch zu kommen, ist es kein Problem. Die Menschen auf dem Jakobsweg sind sehr tolerant gegenüber den anderen und lassen einen auch in Ruhe, wenn du das möchtest. Habe keine Sorgen, andere anzusprechen oder eben klar zu sagen, wenn du lieber alleine laufen möchtest. Ich habe noch nie mitbekommen, dass es in dieser Hinsicht Probleme gegeben hat.

Der Jakobsweg vs. der Alltag

Mal ganz ehrlich, ich selbst wohne in einer Großstadt. Der tägliche Weg zur Arbeit auf dem Fahrrad durch die Kölner City ist um ein Vielfaches gefährlicher als der Jakobsweg! Auch wenn du vielleicht nicht in einer Großstadt wohnst, gilt fast dasselbe. Der Alltag ist generell mit einigen Gefahren verbunden, die sich nie ganz ausräumen lassen. So ist es auf dem Jakobsweg eben auch. Mit der einzigen Ausnahme, dass die meisten Städte deutlich mehr gefahren bergen als alle spanischen Jakobswege zusammen. Außerdem sind auf dem Jakobsweg viel mehr hilfsbreite Menschen als im Alltag.

Alleine auf dem Jakobsweg
Jakobsweg

Die häufigsten Ängste geklärt

Angst keinen Anschluss zu finden

Die Angst, nicht dazu zu gehören oder der Außenseiter zu sein, beschäftigt jeden Tag sehr viele Menschen auf der Welt. Auf dem Jakobsweg Anschluss zu finden ist aber definitiv deutlich einfacher als keinen Anschluss zu finden. Du triffst dort Menschen aus aller Welt. Sowohl tagsüber auf dem Weg als auch abends in der Herberge. Oft sind die Leute extrovertiert und kommunikativ und werden sich schon darum kümmern, dass du Anschluss findest. Denn häufig wollen andere Pilger einfach herausfinden, wo du her kommst oder einfach nur, ob du etwas Fußcreme abgeben kannst. ;)

Angst sich zu verlaufen

Zum einen ist der Jakobsweg meist recht gut ausgeschildert. Zum anderen sind meistens einige Pilger unterwegs, sodass du an vielen Tagen einfach den anderen Menschen hinterherlaufen kannst. Aber auch die Locals sind meistens gut informiert, da viele die Wege kennen oder sogar dank der Pilger vom Jakobsweg leben. Also selbst wenn du dich verläufst, kannst du über die einheimischen oder per Smartphone / Wanderkarte den Weg recht simpel wieder finden. Es ist auf jeden Fall recht schwer, sich auf dem Jakobsweg alleine arg zu verlaufen. Ich selbst verlaufe mich wenn dann eher mit anderen weil ich zu tief in ein Gespräch vertieft war!

Kosten für den Jakobsweg

Angst sich zu verletzen / krank zu werden

Grundsätzlich empfehle ich dir eine Auslandskrankenversicherung für den Jakobsweg im Ausland. Das macht einfach Sinn, immerhin kann auch auf dem sichersten Weg immer etwas passieren. Abgesehen davon ist das Risiko aber recht gering. Wenn du dich fit fühlst und vor dem Jakobsweg das Gehen trainierst, sollte es nicht zu Problemen kommen. Wenn dir auf dem Jakobsweg alleine etwas passiert, kannst du immer den Notruf wählen. Das geht mit den heutigen Smartphones ja schon fast von selbst. Selbst wenn dein Smartphone gerade leer ist, wird eher früher als später ein anderer Mensch vorbei kommen und dir helfen. Nichts ist unmöglich, aber es ist zumindest nicht wahrscheinlich auf einer ebenen flachen Strecke eine schwere Verletzung zu erleiden oder?

Angst vor Diebstahl oder Überfällen

Überfälle sind absolut ganz und gar nicht an der Tagesordnung auf dem Jakobsweg! Ich habe noch nicht davon gehört, dass Leute entlang des Weges ausgeraubt wurden. Die Regierung achtet sehr auf den Schutz der Menschen auf dem Camino und würde so etwas schnell den Riegel vorschieben. In den Städten und um die Herbergen solltest du natürlich dennoch auf dein Hab und Gut aufpassen. Lasse einfach möglichst nichts unbeaufsichtigt rumstehen. Dann wird dir auch alleine auf dem Jakobsweg nichts passieren.

Deine beste Waffe & dein größter Feind wenn du auf dem Jakobsweg alleine bist

Dein größter Feind ist dein innerer Schweinehund und deine stärkste Waffe ist dein gesunder Menschenverstand. Wenn du auf dem Jakobsweg alleine unterwegs bist, wirst du vielleicht immer mal wieder Momente haben, in denen du an dir zweifelst, in denen du verunsichert bist oder denkst, du kommst nicht mehr bis zur nächsten Herberge. Wie du in deinem Leben sicher schon oft gemerkt hast, sind solche Gedanken meistens falsch und schlichtweg grundlos. Du kannst unglaublich viel leisten und es gibt keinen Grund, warum du es nicht schaffen solltest, dein Ziel zu erreichen. Also lass die Gedanken das sein, was sie sind, einfach nur Gedanken. Setz einen Fuß vor den anderen und du wirst dein Ziel früher oder später erreichen. Für alle anderen Fälle helfen dir die anderen Menschen auf dem Jakobsweg gerne weiter.

Wenn du in Situationen kommst, die dir „spanisch“ vorkommen oder dir verdächtig wirken, nutze deinen gesunden Menschenverstand, um die Situation zu beurteilen. Versuche rational zu bleiben und nicht irgendwelche Ängste das Steuer übernehmen zu lassen. Dann wirst du den Jakobsweg alleine schon meistern.

Fazit: Jakobsweg alleine laufen? Geht das denn nun?

Felix Autor

Mach es! Du kannst es!

Am Ende trittst du nur gegen dich selbst an.