Auf dem Jakobsweg trotz Corona? Gedanken, Tipps und offizielle Hinweise zum pilgern in der Pandemie

Vielleicht geht es dir genauso wie mir und du musstest bereits letztes Jahr deine Wanderung auf dem Jakobsweg wegen Corona und seinen Auswirkungen verschieben. In diesem Jahr hast du dir fest vorgenommen, dich von nichts aufhalten zu lassen und willst nun den Jakobsweg trotz Corona gehen.

Aber ist das überhaupt möglich? Ist es sinnvoll? In diesem Artikel erfährst du einiges über meine Gedankengänge zur Wanderung auf dem Jakobsweg trotz Corona und über die offiziellen Hinweise aus Spanien zu diesem Thema.

Also aufgepasst und los geht’s….

Jakobsweg trotz Corona

Allgemein herrscht aktuell die Meinung, es sei am besten, wenn jeder seine sozialen Kontakte, so weit es geht, herunter fährt und möglichst viel in den eigenen vier Wänden bleibt.

Dieser Meinung muss ich mich unabhängig vom Wandern absolut anschließen. Immerhin wollen wir nicht nur uns selbst, sondern auch andere Menschen schützen und dazu gehört aktuell leider einiges an Verzicht.

Dennoch bin ich regelmäßig allein oder mit einer weiteren Person in der Natur zum Wandern. Denn damit habe ich die Chance, ohne viel Kontakt zu anderen Menschen meinen Kopf frei zu kriegen und die viele Freizeit sinnvoll mit etwas Gesundem zu verbinden.

Mein Hobby verursacht also keine wesentlichen sozialen Kontakte und ist außerdem gesund.

Nun lebe ich allerdings in Deutschland und eine Wanderung in Spanien steht auf einem anderen Blatt. Ob es der Jakobsweg trotz Corona sein muss oder dir auch eine Fernwanderung in Deutschland die gleiche Freude bereiten kann, musst du natürlich persönlich für dich abwägen. In jedem Fall solltest du die gesellschaftlichen Aspekte dabei nicht aus den Augen verlieren.

  • Frage dich, ob eine Verschiebung deiner Reise infrage kommt.
  • Überlege, ob du nicht eine Alternative in Deutschland findest.
  • Denk darüber nach, ob deine Interessen in diesem Fall andere Mitmenschen belasten könnten.

Rechtliche Aspekte

Die Regularien, ob eine Einreise in andere EU Länder möglich ist und unter welchen Bedingungen Ein- und Ausreise geregelt sind, ändert sich ständig. Aktuell ist die Einreise und die Ausreise in andere Länder jeweils nur mit einem negativen PCR Test möglich, welcher nicht älter als 3 Tage sein darf. Selbst dann ist häufig bei Rückkehr mit einer Quarantäne zu rechnen. Du solltest also für alle Eventualitäten gerüstet sein und auf die Reisezeit noch etwas aufschlagen, falls du nicht direkt nach der Rückreise wieder frei zur Arbeit (oder Schule etc.) gehen kannst. Aktuell (April 2021) gehören die Jakobswegteile Portugals und viele Teile der gängigeren Jakobswege in Spanien nicht in die Kategorie „Risikogebiete“ – das heißt es lieg für die meisten Regionen keine Reisewarnung vor. Dennoch wird von touristischen Reisen abgeraten.

Jakobsweg trotz Corona
  • Prüfe in jedem Fall vor Antritt der Reise, welche Regionen Spaniens oder Portugals du durchquerst.
  • Informiere dich dann, ob diese Regionen spezielle Regularien haben oder ob eine Reisewarnung vorliegt (Website Auswärtiges Amt).
  • Prüfe welche Bestimmungen für die Ein- und Ausreise gelten.
  • Halte dir 1 – 2 Wochen extra frei, um ggf. eine Quarantäne antreten zu können.
  • Überprüfe den Schutz deiner Auslandskrankenversicherung – nicht immer, sind Corona Auswirkungen abgedeckt.
  • Bedenke das beim Einreisen per Landweg (z. B. Portugal nach Spanien) eventuell besondere Regeln gelten.

Weitere Aspekte

Die Frage, ob du die Reise moralisch oder gesellschaftlich vertreten kannst, ist superindividuell. Die rechtliche Seite deiner Reise ist schnell abgeklärt. Über diesen beiden Punkte kam ich persönlich während meiner Planung für dieses Jahr schnell hinweg. Auch wenn sich die rechtliche Seite leider ständig verändert hat. Viel schwieriger fand ich es herauszufinden, was tatsächlich gerade auf dem Jakobsweg trotz Corona „abgeht“. Haben Herbergen geöffnet? Gibt es derzeit Stempel und Urkunde? Finde ich unterwegs andere Pilger? Was kann ich wo essen?

Diese Fragen zu klären fand ich persönlich unglaublich mühsam. Mit diesem Beitrag möchte ich dir helfen, deine Suche abzukürzen.

Jakobsweg trotz Corona

Mein Tipp: Die App CNO. Santiago

Ich empfehle dir auf jeden Fall diese App herunterzuladen. Sie ist sowohl für Android als auch für iOS kostenlos verfügbar. Standardmäßig ist Sie zwar auf Spanisch eingestellt, du kannst die App in den Einstellungen aber auf Englisch umstellen. Eine deutsche Version gibt es leider nicht.

In dieser App bekommst du Karten (online & offline) vom Jakobswege Netzwerk in Spanien und Portugal. Viel wichtiger jedoch, du findest mit dieser App die Herbergen entlang des Weges. Innerhalb der App siehst du dann auch, welche Herbergen überhaupt auf haben und ob diese Herbergen weitere Einschränkungen haben. Allein für diese Funktion ist die App absolut unverzichtbar für die aktuelle Zeit. Leider ist die App katastrophal zu bedienen und absolut nicht übersichtlich. In einem weiteren Beitrag informiere ich euch demnächst über die wichtigsten Punkte der App und gebe ein paar Tipps zur Nutzung.

Die offiziellen Hinweise Spaniens

Spanien hat für Pilger auf drei Infobildern Tipps für die Pilger in der aktuellen Zeit zusammen gefasst. Diese Tipps solltest du unbedingt gelesen haben und für deine Reise beherzigen. Immerhin wirst du ein wenig extra Gepäck planen müssen. Damit du nicht lange suchen musst, sind hier die Tipps:

Vor der Abreise:

  • Versuche möglichst online oder mit kontaktloser Zahlweise zu bezahlen.
  • Bring etwas Bargeld mit als Spende für Pilgerherbergen.
  • Zur Übernachtung in Hostels oder Pilgerherbergen benötigst du aktuell deinen eigenen Schlafsack.
  • Du benötigst deine eigene Wasserflasche (wiederverwendbar) und dein eigenes Besteck, um in Hostels und Pilgerherbergen zu essen.
  • Bring deinen eigenen Stift mit.
  • Ins Gepäck gehören Masken, Hydrogel und Desinfektionsspray.
Jakobsweg trotz Corona

Auf dem Weg:

  • Lass deinen Rucksack draußen, wenn ein Schließfachservice angeboten wird.
  • Benutz den Pilgerstempel nicht selbst und bitte darum, den Stempel von den Angestellten zu erhalten, damit du diesen nicht anfassen musst.
  • Halte genug Abstand zu anderen.
  • Reinige und desinfiziere Stühle und Tische, bevor du sie benutzt.
  • Vor und nach der Nutzung von Trinkwasserspendern bitte die Hände mit Hydrogel waschen und nie aus dem Hahn trinken.
  • Benutze dein Smartphone um in Restaurants Menükarten online anzusehen, statt die Karten im Restaurant anzufassen.
  • Halte an Aussichtspunkten besonders Abstand und fasse nichts an.
Jakobsweg Trotz Corona

In der Pilgerherberge

  • Hostels & Pilgerherbergen bieten aktuell keine Wunderversorgung oder medizinische Hilfe an. Suche dafür einen Arzt oder ein Krankenhaus auf.
  • Fass nicht die Rucksäcke anderer an. Desinfiziere deinen Rucksack und packe ihn in eine Plastiktüte. Verstaue all deinen Besitz im Rucksack.
  • Plane deine Mahlzeiten im Voraus. Sowohl die Küche als auch der Essbereich ist meistens geschlossen.
  • Lass ggf. dein Fahrrad draußen, wenn du es mit hinein nehmen willst, musst du es desinfizieren
http://www.culturaydeporte.gob.es/consejo-jacobeo/dam/jcr:1ed67a26-68be-49ba-8043-affce3bd6a75/covid-19-a3-eng.pdf

Aus diesen Hinweisen ergeben sich natürlich einige Probleme. Wenn die Herbergen kein Essen und keine Kochmöglichkeiten anbieten, wird deine Reise vermutlich wesentlich teurer und lässt sich weniger entspannt planen. Denn nun musst du dir Gedanken machen, wo du etwas zu essen bekommst. Da du ohnehin dein eigenes Besteck mitnehmen musst, empfehle ich dir etwas einzupacken, damit du unterwegs essen kochen / warm machen kannst. Zum Beispiel eine Bushbox und einen Trangia Brenner. Mehr dazu findest du hier.

Des Weiteren empfehle ich dir ein Zelt noch besser eine Hängematte mit einzupacken. Den Schlafsack hast du ja ohnehin schon im Gepäck. Mehr zum Zelten auf dem Jakobsweg findest du hier.

Neben der CNO. Santiago App findest du das Infobild und weitere Informationen wenn du hier clickst.

Also, Jakobsweg trotz Corona?

Ja, es ist möglich, den Jakobsweg trotz Corona zu gehen. Wenn du dich trotz der Widrigkeiten dafür entscheidest, ist dies in meinen Augen absolut machbar. Natürlich wirst du mehr Gepäck benötigen und du wirst dich auch dem ein oder anderen Hindernis mehr stellen müssen. Auf jeden Fall unterstützt du mit deiner Reise Leute, die von Pilgern leben und aktuell eine schwere Zeit durchmachen. Denk aber auch an deine Verantwortung gegenüber deinen Mitmenschen und dir selbst. Gehe auf keinen Fall ohne ausreichenden Versicherungsschutz und Notfallplan auf die Reise. Versuche mehr im Voraus zu planen, viele spontane Möglichkeiten fallen derzeit weg. Der Jakobsweg trotz Corona wird so oder so eine besondere Herausforderung.

Und eins kann uns die Pandemie nicht madig machen: Die Schönheit der Natur!

Fazit: Jakobsweg trotz Corona? Wie ich mich entschieden habe

Felix Autor

Ich wollte es unbedingt in diesem Jahr noch mehr als im Jahr zuvor. Den portugiesischen Jakobsweg gehen und zwei Wochen lang die Küste der iberischen Halbinsel genießen. Doch aufgrund von Corona habe ich mich in diesem Jahr dagegen entschieden. Warum, wenn es doch möglich ist? Für mich gibt es einen massiven Nachteil den Jakobsweg trotz Corona zu pilgern.

Der Jakobsweg ist für mich ein Ort der Begegnungen. Hier triffst du immer auf Menschen aus aller Welt, mit denen du ein Stück gehen kannst oder die du in der Herberge oder im Restaurant näher kennenlernst. Diesem sozialen Faktor bin ich durch die Pandemie beraubt. Klar kann ich den Jakobsweg trotz Corona gehen, doch wird das miteinander niemals so sein wie sonst. Es gibt viel weniger Pilger und so viele soziale Einschränkungen. Das Erlebnis, das ich suche, werde ich also in diesem Jahr nicht auf dem Jakobsweg finden. Aus diesem Grund heißt es leider: Warten.