Scrambling – Guide: Was ist Scrambling? Das ist es! So geht es! Das brauchst du!

Du hast von Scrambling gehört und fragst dich jetzt völlig zurecht: Was ist Scrambling? Keine Sorge, es ist eigentlich schnell erklärt! In diesem kleinen Guide findest du alle Infos, die du zum Thema brauchst. Was ist Scrambling überhaupt, was benötigst du dafür, wie geht es und worauf sollte man achten.

SCrambling

Was ist Scrambling?

Scrambling ist ein Outdoorsport, bei dem die Grenzen zwischen Wandern, Trekking, Bergsteigen und Klettern verschwimmen. Man geht in der Regel auf steilen, nicht ausgebauten, natürlichen Schneisen oder Pfaden durch die Natur. Dabei sind steile auf und Abstiege in der Regel immer mit dabei. Diese werden entgegen dem Klettern oder Klettersteiggehen jedoch (meistens) nicht mit einer Sicherung überwunden. Denn häufig ist das Ziel den angepeilten Ort auf der kürzesten Route zu erreichen, auch wenn diese eben durch Hänge, Flussbetten, Schluchten oder über Berge führt.

Sonderformen des Scrambling sind Sawanobori bzw. Fluss Scrambling (Gill oder Stream Scrambling). Dabei wird ein Bach bzw. Flusslauf bis zu seiner Quelle verfolgt, während die Route gewählt wird, die im Wasser oder am nächsten zum Wasser ist, während ein Ausweichen nur erlaubt ist, wenn die eigentliche Route unüberwindbar ist. Außerdem wird in Deutschland auch oft von Alpin Scrambling gesprochen. Bei dieser Form des Scramblings wird in alpinem Gelände auf einem nicht markierten – und manchmal vorher nicht definierten – Weg entlang eines Berges gegangen. Durch die exponierte Lage auf Bergflanken ist diese Form des Scrambling häufig eine der gefährlichsten. Hier wird für einige Touren tatsächlich ein Seil zur Absicherung empfohlen. Ziel ist meist ein nicht-technischer Gipfel. Also ein Gipfel der ohne Klettersicherung erreichbar ist.

Nicht irritieren lassen darf man sich von dem Begriff Scrambling aus dem Bereich IT und Motorsport. Diese haben natürlich im einen Fall gar keinen Zusammenhang und im anderen nur einen bedingten.

Woher kommt der Begriff

Also irgendwie scheint es einfach nicht möglich zu sein deutsche Wörter für etwas neues zu finden. Scrambling ist englisch und bedeutet so viel wie kraxeln. Warum ergibt sich eigentlich direkt aus den Bewegungsabläufen die beim Scrambling immer wieder nötig sind. Häufig wird in den Kletterpassagen viel mit Händen und Füßen gearbeitet. Die dabei entstehenden Bewegungen würde man in Deutschland sicher auch häufig mit Kraxeln bezeichnen.

Übrigens, das New Oxford American Dictionary erklärt den Begriff wie folgt: „Scrambling is a walk up steep terrain involving the use of one’s hands“.

Guide Kloofing
Scrambling

Was du unbedingt beachten solltest

Die eigene Sicherheit und die deiner Mitmenschen steht beim Scrambling an erster Stelle. Es ist also sehr wichtig seine eigenen Grenzen zu kennen und immer mit Bedacht vorzugehen. Desweiteren ist Scrambling ein Outdoor Sport. Daher solltest du auch immer die Natur um dich herum schützen.

Hier habe ich ein paar wichtige Regeln zusammen gestellt:

  • Steinschlag – Beim steinigem Terrain kommt es immer wieder zu Steinschlag, wenn ein Stein sich unter deinen Händen oder Füßen löst. Sollte das passieren, warne deine Nachfolgenden mit einem eindeutigen Ruf (z.B. „Achtung Stein!“ oder „Steinschlag“). Falls hingegen sich ein Stein an deiner Hand löst lege den Stein einfach zurück. Den Stein als Frisbee zu benutzen kann für die Menschen weiter unter ernste Konsequenzen haben. Selbst wenn du niemanden siehst, heißt das nicht, dass niemand da ist.
  • Pflanzen & Tiere – Alle Arten von Pflanzen und Tiere solltest du einfach in Ruhe lassen. Büsche und Sträucher sehen zwar nach verlockenden Griffen aus, sind es aber in der Regel nicht. Versuche, auch während des Scramblings generell möglichst wenig Pflanzen abzuknicken oder anderweitig zu beschädigen. Solltest du auf deinem Weg Tieren, Nestern oder Wildwechseln begegnen, versuche dieses Areal lieber zu umgehen. Ebenfalls solltest du keine Souvenirs aus der Natur mitnehmen oder welche dort lassen.

  • Klein, langsam kontrolliert Bewegen Da du deine eigene Sicherheit gewährleisten willst, solltest du in schwierigem Gelände möglichst kleine, langsame und kontrollierte Bewegungen machen. Nimm dir Zeit, den richtigen Tritt für deinen Fuß zu finden und versuche deine Bewegungen nicht zu ruckartig zu machen. So hast du mehr Kontrolle über dein Gleichgewicht und mehr Vertrauen in deinen Stand. Ein guter Tipp für den Anfang ist zu versuchen möglichst leise zu gehen. Dadurch bewegst du dich automatisch langsamer und kontrollierter.
SCrambling
  • Lass die Beine arbeiten – Speziell bei Kletterpassagen solltest du immer darauf achten, die Bewegungen aus deinen Beinen heraus zu machen. Denn deine Beine sind einfach viel stärker und ausdauernder als deine Arme. Zieh dich nicht den Berg rauf, sondern drück dich rauf. Kurzum, mache es wie auf einer ganz normalen Leiter.

Ein weiterer Faktor zu deiner eigenen Sicherheit und zum Erfolg deines Abenteuers ist die passende Ausrüstung. Das schauen wir uns jetzt mal an.

Welche Ausrüstung brauchst du für Scrambling

Die Ausrüstung fürs Scrambling ähnelt sehr der Ausrüstung die du für Trekking oder Trailrunning benötigst. Der wichtigste Faktor ist mit Sicherheit der passende Schuh.

Schuhe fürs Scrambling

In der Regel werden beim Scrambling Schuhe aus dem Trailrunning Bereich benutzt. Einige Hersteller fangen aber auch inzwischen an, Schuhe speziell für Scrambling anzubieten. Auch Zustiegsschuhe sind häufig aufgrund des sehr griffigen Gummis gut geeignet. Im Bestfall hat dein Schuh folgende Eigenschaften: leicht, wasserdicht, fester Sitz, starkes Profil, griffige Sohle.

Bei vielen Herstellern gibt es spezielle Namen oder Markierungen für extra griffiges Gummi. Daran kannst du dich beim Kauf gut orientieren.

Beispiele für Scramblingschuhe

Mit Unterstützung von:

Bergfreunde-Logo
kaufratgeber klettersteigset

LA SPORTIVA – Boulder X

Scrambling

LA SPORTIVA – TX4 GTX

Scrambling

SALOMON – Sense Ride 4 Invisible GTX

Scrambling

LA SPORTIVA – Crossover 2.0 GTX

Weitere Ausrüstung

Je nach Strecke und Schwierigkeitsgrad kann auch weitere Ausrüstung interessant sein. Auf jeden Fall mit dabei sein sollte natürlich ein Rucksack mit Trinksystem. Achte beim Rucksack auf ein schmales Profil und einen festen Sitz. Beides wird dir bei Kletterpartien entgegenkommen. Packe leicht und nimm lieber einen kleineren Rucksack mit.

Immer wieder beliebt sind auch Halbfingerhandschuhe. Mit diesen kannst du deine Hände abhängig vom Terrain etwas schonen. Für viele Scrambles sind auch Trekkingstöcke (Faltbar, Teleskop) mit im Gepäck. Diese müssen absolut stabil sein und sollten nicht zu schwer sein. Mit den Stöcken kannst du deine Knie schonen und größere Teile der Strecke aufrecht bewältigen. Wenn du in alpinem Gelände unterwegs bist rate ich dir außerdem dringend zu einem Helm. Speziell wenn du mit einer Gruppe unterwegs bist und dir andere Scrambler vorausklettern.

Kraxeln
Trailrunning
Scrambling

Wie fängst du am besten mit Scrambling an

Tipps zur Vorbereitung

Wenn du dich im Scrambling versuchen möchtest, empfehle ich dir vorher einige Erfahrung in den Bergsteigen, Trailrunning & Klettern zu sammeln. Allerdings musst in keinem der Bereiche ein Profi oder Hochleistungssportler sein. Auf jeden Fall hilft dir jegliche Erfahrung weiter deinen Körper und deine Fähigkeiten besser kennenzulernen. Außerdem kannst du durch vorherige Erfahrungen Gefahren besser abschätzen.

Besonders mit einigen Einheiten Trailrunning kannst du dich super vorbereiten. Zum einen steigerst du deine Kondition enorm und zum anderen benötigst du in etwa das gleiche Equipment. Übrigens kann ich dir in diesem Zusammenhang Hindernissläufe wie Tough Mudder, XLETIX, etc. ans Herz legen.

Langsam steigern

Es ist wichtig, dass du auf deinen Körper hörst und die Intensität langsam steigerst. Such dir nicht direkt eine total wahnsinnige Route raus. Angst und Überforderung sind nie ein guter Begleiter für Touren in der Natur. Also steigere dich langsam, damit du lange und nachhaltig Freude am Scrambling hast. Leider gibt es kein einheitliches Wertungssystem für Routen in diesem Bereich. Die Wertungen in Guides und auf Webseiten sind aber oft an Wertungssysteme aus dem Kletter- und Klettersteigbereich angelehnt. Auch hier hilft dir vorherige Erfahrung beim Einschätzen der Schwierigkeit.

Wo kann ich denn optimal scrambeln

Tja, leider gibt es in Deutschland relativ wenig Listen und Guides zum Thema Scrambling. Bis sich das ändert, kannst du natürlich auch deine eigenen Routen suchen und die Natur recht frei erkunden. Das perfekte Gebiet für Kletterreien aller Art ist natürlich Süddeutschland. Doch auch in der Eifel oder der sächsischen Schweiz kann man wunderbare Regionen fürs scramblen finden. Im Zweifelsfall kannst du immer schauen, in welchen Regionen es Klettersteige gibt und dich dann in der Nähe umschauen.

Sobald wir ein paar Tracks aufgezeichnet haben, werden diese gerne mit dir teilen.

Beispielvideo einer Scrambling Tour

Der YouTube Kanal Beyond The Trail bietet immer wieder tolle Videos von Scrambling Routen an. Wenn du ein Gefühl für den Sport bekommen willst bist du dort richtig aufgehoben! Hier ein Video einer sehr Anspruchsvollen und gefährlichen Tour.

Fazit: Der neue „Trendsport“ Scrambling hat Potential!

Felix Autor

Kurz gesagt, das ganze macht schon eine ganze Menge Spaß. Wenn man sich selbst gut einschätzen kann, auf sich selbst, die Natur und seine Mitmenschen achtet und sich gut vorbereitet, ist die Gefahr beim Scrambling auch ganz abschätzbar.

Dabei bin ich mir sicher, dass wir in den nächsten Jahren immer mehr zum Thema gut vorbereitet ist, die Gefahr beim Scrambling auch ganz hören werden. Wenn du ein paar tolle Stellen kennst, schreib es uns ruhig in die Kommentare. Dann nehmen wir deine Empfehlung gerne in unseren Guide mit auf.

Also bis dahin: Viel Spaß und stay save!