Año Santo – Das Heiliges Compostelanische Jahr

Du planst in 2021 deine Pilgerreise auf dem Jakobsweg? Das heißt, du pilgerst im Año Santo – dem heiligen Jahr, ob du deshalb etwas beachten solltest, erfährst du hier. Aber auch wenn du einfach so mehr über das Heilige Compostelanische Jahr wissen möchtest, bist du hier richtig.

Wie du sicher weißt, dreht sich beim Jakobsweg alles um den heiligen Jakobus. Seit dem 8. Jahrhundert ist der 25. Juli der Jakobstag. Das heißt, sowohl in der evangelischen als auch in der katholischen Kirche wird an diesem Tag dem heiligen St. Jakobus gedacht. Dieser Heilige ist der Schutzpatron der Stadt Santiago, deinem Ziel auf dem Camino.

Dementsprechend ist dieser Tag für die Menschen in Santiago de Compostela natürlich besonders wichtig. Aber nicht nur für die Pilger, sondern auch für die Anwohner hält das heilige Jahr eine besondere Belohnung bereit.

Das heilige Compostelanische Jahr wird mit einer großen Zeremonie am 31. Dezember eröffnet und gilt dann für das gesamte Kalenderjahr. In der Zeremonie wird durch den Erzbischof von Santiago de Compostela die heilige Pforte geöffnet. Einige Zeit vor Beginn der Zeremonie wird die heilige Pforte, welche du an der Ostseite der Kathedrale findest, zugemauert.

Während der Zeremonie klopft der Erzbischof mit seinem Stab drei Mal an die Mauer, woraufhin diese eingerissen wird. Wobei du dir denken kannst, dass die aus der Mauer gebrochenen Steine ein beliebtes Souvenir bei den Zuschauern sind. Anschließend durchschreitet der Erzbischof die Pforte, um im inneren eine besondere Messe abzuhalten.

Jacobus Maior Año Santo
Ano santo
Ano santo

Innerhalb der Dauer des Jahres haben katholische Christen die Möglichkeit, einen vollständigen Ablass ihrer Sünden zu erhalten. Klingt nicht schlecht, oder? Als Voraussetzungen für den Generalablass gelten laut Wikipedia folgende:

Römisch-katholische Christen haben einmal pro Heiligem Jahr die Möglichkeit, einen vollkommenen Ablass zeitlicher Sündenstrafen zu erwerben. Diese Jahre werden deshalb auch Gnadenjahre genannt. Zur Erlangung dieses Ablasses müssen seitens der Pilger drei Bedingungen erfüllt sein:

  • Besuch der Kathedrale von Santiago de Compostela aus Gründen der Verehrung und in Bußgesinnung
  • Teilnahme an einem Gottesdienst in der Kathedrale sowie Verrichtung des Vaterunsers, des Credos und eines Gebetes in den beiden Intentionen des Papstes für den jeweiligen Monat (siehe dazu Weblinks).
  • Empfang der Sakramente der Buße und der Eucharistie. Dabei soll die Kommunion in der Kathedrale empfangen werden und die Beichte innerhalb von fünfzehn Tagen vor oder nach dem Besuch der Kathedrale erfolgen.

Die Art der Anreise hat für die Erlangung des Plenarablasses keine Bedeutung. Die an nichtmotorisierte Pilger ausgegebene Urkunde Compostela ist keine Ablassbescheinigung.

Wenn du als Pilger aus religiösen Gründen unterwegs bist und Buße tun willst gilt diese Regelung also auch für dich. Falls du die Möglichkeit hast in Santiago an einer Messe teilzunehmen, kann ich dir dies jedenfalls wärmstens ans Herz legen.

Wann findet das heilige Jahr nun also statt?

Immer wenn der 25. Juli auf einen Sonntag fällt feiern wir das Año Santo. Durch die Schaltjahre ergeben sich dafür folgende Abstände:

6 – 5 – 6 – 11 Jahre

Das heißt, die letzten heiligen Jahre waren 1993, 1999, 2004, 2010. Dementsprechend feiern wir das nächste Año Santo – mit einem Abstand von 11 Jahren – im Jahr 2021. Die darauf folgenden Jahre sind dann erst wieder 2027, 2032, 2038. Wenn du also planst deine Pilgerreise zu einem ganz besonderen Anlass zu machen, könnte das Jahr 2021 für dich genau richtig sein.

Ano santo
Ano santo

Was bedeutet das ganze für dich als Pilger?

Da in 2021 das letzte Año Santo 11 Jahre her ist und die Pilgerei in Europa sich stark steigender Beliebtheit erfreut, solltest du in 2021 mit einem stark erhöhten Aufkommen an Pilgern rechnen. Das heißt, schneller vollere Herbergen voller Wege, teurere Hotels und Flüge. Natürlich kann das Año Santo auch eine tolle Gelegenheit sein, aus seinem Pilgerweg etwas ganz Besonderes zu machen. Außerdem ist so ein Generalablass sicherlich eine Klasse Sache!

Sei dir nur über die vermutlich erhöhte Pilgerschaft bewusst und versuch daher noch früher in den Herbergen zu sein, um noch einen Platz zu bekommen.

Fazit: Das Año Santo für Pilger

Felix Autor

Das Año Santo ist historisch eine große Sache, speziell für Pilger aus religiösen Gründen und die ohnehin sehr katholischen Menschen in Santiago. Wenn du deine Reise zu etwas besonderem machen willst ist 2021 absolut dein Jahr. Denk nur an die vielen Leute, die das genauso sehen. Durch die aktuelle Corona Krise verschieben ohnehin viele Pilger ihre Wanderschaft auf 2021.

Hier kommt also einiges zusammen damit das Año Santo 2021 einen neuen Pilgerrekord aufstellen kann.

Ungeachtet dessen wünsche ich dir auf deiner Pilgerreise viel Spaß und tolle Eindrücke. Planst du für 2021 deine Pilgerreise? Dann schreib uns doch, wir freuen uns von deinem Trip zu erfahren.