Ticket To The Moon Moonquilt – Test & Rezension + ein paar Tipps zum Setup

(enthält Werbung) Du besitzt eine Hängematte und möchtest auch bei kälteren Temperaturen in deiner Hängematte entspannen? Du willst sogar noch einen Schritt weiter gehen und in deiner Hängematte übernachten? Der dünne Stoff von modernen Hängematten kann dich dabei natürlich nur bedingt schützen. Abhilfe schaffen sogenannte Underquilts. Was das ist und ob wir dir das Ticket To The Moon Moonquilt nach unserem Test empfehlen können erfährst du in diesem Beitrag.

Ticket To The Moon ist ein Hersteller, der 1996 auf Bali gegründet wurde und von Anfang an einen Fokus auf Hängematten hatte. Heute hat sich das Portfolio auf 7 Hängematten, verschiedene Accessoires wie ein Tarp, Aufhängungen, einen Underquilt und Ähnliches erweitert. Neben den Hängematten werden aber auch zum Beispiel der Moonchair, eine Frisbee und ein Rucksack angeboten.

Doch in der Erweiterung des Sortiments liegen nicht nur wirtschaftliche Gründe! Ticket To The Moon hat sich der Nachhaltigkeit und sozial gerechten Produktionsbedingungen verschrieben.

Die neu hinzugekommenen Produkte bestehen nämlich in erster Linie aus Schnittresten, die bei der Produktion der Hängematten entstehen.

Ticket To The Moon Moonquilt

Von links nach rechts: Moonquilt, Bugnet, Lightest Straps, Lightest Hammock, Lightest Tarp

Hier wurde ein toller Weg gefunden, Müll zu reduzieren und nachhaltiger zu Arbeiten. Doch damit hört es nicht auf. Denn Ticket To The Moon produziert im Rahmen des Fair-Trade Networks, verzichtet auf Kinderarbeit oder Arbeitswochen mit mehr als 40 Stunden.

Außerdem werden den Arbeitern in Bali deutlich höhere Gehälter gezahlt als dort üblich. Damit das alles nicht nur ein Lippenbekenntnis bleibt, hat TTTM übrigens eine eigene Stiftung gegründet über die du dich auf der offiziellen Website informieren kannst.

Moonquilt? Underquilt? Quilt? Was ist das!?

Falls du dich jetzt fragst was ein Underquilt ist oder was um alles in der Welt ein Moonquilt sein soll musst du dich nicht schlecht fühlen. Denn außerhalb der Camping – Hängematten Szene ist der Begriff Underquilt vermutlich nicht sonderlich weit verbreitet.

Kurzgesagt: Ein Underquilt ist ein Hängematten-Isolationssystem.
Das klingt dir zu unromantisch zu technisch und einfach zu verkopft? Ja, mir auch. Ein Underquilt ist eine Art Decke oder offener Schlafsack den du um deine Hängematte wickelst. Dabei wird der Underquilt an der Hängematte bzw. der Aufhängung befestigt. Nach der Installation sieht deine Hängematte also aus wie ein hängender Schlafsack. Mit solch einem Quilt wird deine Hängematte von einem gemütlichen Ort der Ruhe zu einer echten Zeltalternative mit einer ausgezeichneten Isolationsfähigkeit.

Was nun das Ticket To The Moon Moonquilt besonders macht und wie man das Moonquilt anwendet klären wir jetzt.

Ticket To The Moon Moonquilt
Ticket To The Moon
moonquilt

Das Ticket To The Moon Moonquilt im Faktencheck

Features:

  • Passt auch auf Hängematten anderer Hersteller
  • Funktioniert dank Doppelzipper und abnehmbarer Kapuze auch als normaler Schlafsack
  • Innnentasche für Handy Schlüssel oder Material
  • Kommt in einem Packbeutel. Dieser bietet genug Platz um eure Hängematte, euer Tarp und die Aufhängung zu beherbergen. (getestet mit: TTTM Lightest Hammock, TTTM Lightest Tarp, TTTM Lightest Straps)
  • Abmessungen: 200 x 140 cm
  • Gewicht: 1380 g (1280 g ohne Kaputze)
  • Material: 70D/210T Polyester (außen) / 50D/320T Polyester (innen) (100% Polyester)
  • Füllung: Polyester Hohlfaser 13,5 TOG
  • Temperaturbereiche: als Moonquilt: circa 5°C bis 18°C
  • als Schlafsack: circa 10°C / 5°C / 2°C (Comfort / Limit / Extreme)
  • Reinigung: 30°C maschinenwaschbar

Preis: 119,95€ (<- Link zum Shop)

Ticket To The Moon Ambassador

Ticket To The Moon Moonquilt Aufbaucheck

Leute, wir können es kurz machen! Warum? Erstens ist der Aufbau nicht nur simpel, sondern auch schnell erledigt. Zweitens hat Ticket To The Moon für den Moonquilt wieder ein sehr einfaches Erklärvideo aufgenommen. Dieses findest du natürlich etwas weiter unten. Zum genauen Ablauf des Aufbaus solltest du nach dem Video keine Fragen mehr haben.

Das Video geht übrigens keine 3 Minuten, trotz Intro, Outro und extra langsamen Einstellungen. Daran kannst du schon gut erkennen, wie schnell der Aufbau vonstattengehen kann. Wir haben bei unserem ersten Versuch knapp 5 Minuten gebraucht. Beim zweiten Versuch konnten wir die Zeit schon fast halbieren. Bedenkt man nun die kurze Aufbauzeit der Hängematte selbst, kann man wirklich sagen, der Schlafplatz ist schnell errichtet.

Klar, der Aufbau von einem Teil von Ticket To The Moon dauert in der Regel nicht lange. Bei 2-3 Minuten pro Artikel kommt aber natürlich trotzdem schon mal eine viertel Stunde zusammen. Das ist zumindest die Zeit, die wir gebraucht haben, um die Hängematte, das Bugnet, das Moonquilt und dann das Tarp aufzubauen. Du fragst dich jetzt vielleicht: Hey, wo ist dann der zeitliche Vorteil gegenüber einem Zelt hin?

Keine Sorge, den Vorteil gibt es immer noch! Und zwar beim Abbau.

Ticket To The Moon Moonquilt

Abbau

Als wir am Ende alles eingepackt haben, ist mir mal wieder der absolute Vorteil aufgefallen. Alles ist schön trocken, alles ist schön sauber. Alles passt superleicht in seine Hülle und dann am Ende in den Rucksack des Quilts. Bei einem Zelt gibt es einen solchen Luxus meistens nicht. Zumindest die meist feuchte, dreckige Bodenplane des Zeltes ist einfach immer total nervig. Der einzige Gegenstand bei deinem Hängematten Setup der schmutzig bzw. nass wird ist das Tarp. Das Lightest Tarp ist jedoch aus irgend einem magischen Zeug gemacht das super schnell trocknet. In Wirklichkeit natürlich 20D ripstop Sil-Nylon, welches tatsächlich sehr gut trocknet.

Video Aufbauanleitung

Test und Tipps zum Moonquilt

Look & Feel

Über Aussehen lässt sich natürlich streiten. Genauso wie über Geschmack oder persönliche Vorlieben bei Farben und Material. Das satte Dunkelblau mit der hellen Innenseite in Beige gefällt mir persönlich aber sehr gut. Viel wichtiger ist da für mich die Haptik. Weich und anschmiegsam fühlt sich das Moonquilt aus 100% Polyester auf jeden Fall an. Patrick war sogar versucht das Quilt als Schlafsack in der Hängematte zu nutzen um sich so richtig reinzukuscheln. Zur besseren Bewegungsfreiheit muss ich aber davon abraten. Es macht auch einen sehr robusten Eindruck, was bei besonders leichten Materialien häufig ja leider nicht der Fall ist. Beim Ausbreiten auf unebenen Böden wie zum Beispiel Waldboden habe ich bisher keine Probleme gehabt. Auch nach wiederholtem Einsatz wirkt das Moonquilt bis auf ein paar Flecken wie am ersten Tag.

Isolierfähigkeit

Bei unserem ersten Test hatten wir trockenes Wetter mit leichter Sonne und einer Außentemperatur von ca. 15 Grad. Direkt nachdem wir das Moonquilt aufgebaut hatten viel uns auf, wie die Wärme sich im inneren der Hängematte sammelte. Dabei war nicht mal der Zipper geschlossen. Stand man draußen und hielt die Hand in die Hängematte, merkte man sofort einen deutlichen Wärmeunterschied. Daher kannst du dir vorstellen, dass es bei 15 Grad im Moonquilt bei testweise geschlossenem Zipper ziemlich schnell warm wurde.

Mit anderen Worten: Die Isolfierfähigkeit hat vom ersten Moment an begeistert. Die von Ticket To The Moon angegebenen 5 Grad als untere Temperaturgrenze schafft das Moonquilt problemlos. Meiner Einschätzung nach kann man mit der passenden Kleidung selbst bis 0 Grad Außentemperatur bequem die Nacht verbringen.

Ticket To The Moon Moonquilt

Packmaß

Als ich das Moonquilt das erste Mal verpackt sah, war ich ehrlich gesagt nicht besonders begeistert vom Packmaß. Es wirkte nicht wesentlich kleiner als ein normaler Schlafsack. Ich legte es neben meine Hängematte, das Tarp, die Aufhängung und das Bugnet. Dabei dachte ich mir „Puh, doch ganz schön viel zu schleppen“. Erst beim testweisen Zusammendrücken des Moonquilts viel mir auf wie viel Platz eigentlich gewonnen werden kann, wenn man die Luft raus drückt.

Als ich dann in den Packsack des Moonquilts meine Hängematte, das Tarp und die Aufhängung problemlos reinpressen konnte, ging die Begeisterung los. Ticket To The Moon hat extra viel Platz gelassen, damit du dein Hängematten-Set-up in einem kompakten Sack transportieren kannst. Nur das Bug Net passte nicht mehr mit hinein, lies sich unter den Riemen der Verschlussklappe aber durchziehen. Dadurch sitzt es bombenfest auf der Außenseite des Moonquilts. So kann ich alles zusammen als etwa Schlafsack großen Sack transportieren.

Preis Leistung

Klar, 120 Euro sind eine ganze Menge Geld. Aber, wenn du dich in der Welt der Schlafsäcke umschaust sind 120 Euro nocht vergleichsweise günstig. Hier bekommst du einen guten Schlafsack und einen ausgezeichneten Underquilt mit guter Haltbarkeit, guter Isolierfähigkeit und einer tollen Haptik mit wenig Gewicht und geringem Packmaß.

Insofern ist der Preis absolut gerechtfertigt. Falls dir das doch noch etwas teuer ist kannst du ja unseren Gutscheincode TTTM-wanderzentrale nutzen und 10% Rabatt erhalten.

Aufbau / Abbau

Wie weiter oben schon ausführlich besprochen, geht der Aufbau und Abbau des Ticket To The Moon Moonquilts sehr schnell und leicht von der Hand. Für den ersten Aufbau empfehle ich das Erklärvideo. Danach sollte der Aufbau sitzen und sich selbst erklären. Wirklich kompliziert ist er ja nicht. Mit einer Aufbaudauer von 2-3 Minuten auf jeden Fall top!

Fazit: Mit dem Ticket To The Moon Moonquilt wie auf Wolken liegen

Felix Autor

Was ist nun von dem Ticket To The Moon Moonquilt zu halten?

Du bekommst für knapp 120 Euro einen sehr leichten Schlafsack, der gleichzeitig als Underquilt für deine Hängematte dient. Außerdem beherbergt die Verpackung des Moonquilt deine Hängematte und weitere Utensilien, die du für die Hängematte brauchen könntest. Das Moonquilt ist gemütlich und sehr leicht bzw. schnell auf und wieder ab zu bauen.

Also, wie könnte ich dir vom Ticket To The Moon Moonquilt abraten? Richtig – gar nicht. Es hat schon einen Grund, warum in allen Reviews so von diesem Underquilt geschwärmt wird. Glaub mir!

Das Moonquilt wurde uns für diesen Test von Ticket To The Moon gratis zur Verfügung gestellt. Dieser Umstand beeinflusst unsere Meinung nicht. Wirklich nicht. Wir würden es sagen wenn uns etwas nicht gefällt, wie du in anderen Tests eventuell schon bemerkt hast ;)