Gastbeitrag – Wandern mit Vaude – in der biobasierten Trekkinghose durch den Teutoburger Wald

(enthält Werbung) Für diesen Beitrag war die liebe Lisa von lisagoesinternet.de zusammen mit der Vaude Skarvan Damenhose auf Wanderwegen im Teutoburger Wald unterwegs. Um diesen Test und Erlebnisbericht zu schreiben hat Lisa die Vaude Skarvan Damenhose gratis als Testexemplar erhalten.

Ich kann euch jedoch versichern, dass Lisas Meinung ehrlich und von diesem Umstand ungetrübt wiedergegeben wird. Viel Spaß beim Lesen und vielen Dank an Lisa für den tollen Beitrag.

Fünf Wochen im Teutoburger Wald – dass ich dafür endlich mal vernünftige Wanderkleidung bräuchte, war klar. Bislang bin ich gerne, aber nicht sooo viel gewandert, dass ich mir extra Klamotten dafür angeschafft hätte. Das sollte sich nun ändern, weiterhin in Jeans über Stock und Stein zu marschieren, war keine Option. Auf der Suche nach entsprechenden Marken fiel mir schnell Vaude ein.

Die Marke, die 1974 von Albrecht von Dewitz gegründet wurde, war mir immer ein Rätsel hinsichtlich seiner Aussprache. Ich tippte auf ein französisches Unternehmen und sprach immer piekfein von Wohd, doch da lag ich gänzlich falsch. Vaude ist nach den Initalien seines Gründers benannt : v.D. und wird folglich so ausgesprochen: [fau´de]). Aus dem Ein-Mann-Unternehmen ist bald eine der führenden Bergsportmarken Europas geworden, die gänzlich auf Nachhaltigkeit setzt. Seit 2001 gibt es die Bluesign-Produkte, die nach ökologischem Standard produziert werden.

2010 hat Vaude Produkte mit dem Green Shape Label eingeführt, eine Garantie für umweltfreundliche und ressourcenschonende Produkte. Seit 2012 ist die Firmenzentrale klimaneutral und VAUDE hat diverse Kooperationen mit gemeinnützigen Organisationen. Nachhaltigkeit wird hier so groß geschrieben, wie in wenigen anderen deutschen Unternehmen.

So freuten wir uns sehr über die positive Antwort auf unsere Anfrage und der Jubel war groß, als meine neue Wanderhose im Paket ankam. Es ist die biobasierte Skarvan Damenhose im Wert von satten 130 Euro geworden. So viel hätte ich niemals für eine Wanderhose ausgegeben und freute mich umso mehr. Ein edles Teil! Das merkt man auch direkt beim Auspacken, die Hose ist aus superweichem, glattem Stoff und die Nähte sind hervorragend verarbeitet.

Vaude Skarvan

Ich habe mich für Größe L entschieden, bei einer Körpergröße von 178 cm und 79 Kilo Gewicht. Die Hose passt, wie angegossen und ist herrlich lang, sogar im Sitzen, was alles andere als selbstverständlich ist.

Ich hasse es, wenn Hosen sich im Sitzen so blöd hochziehen oder von vornherein zu kurz sind. Das Beinkleid von Vaude ist da echt eine Wohltat. Sie fühlt sich superleicht auf der Haut an und man hat viel Bewegungsfreiheit. Schnell lässt sich erahnen, dass es sich darin wesentlich besser wandert, als in meinen unbequemen Jeans. Juchu!

Vaude Teutoburger
Vaude Teutoburger
Vaude Teutoburger

Einziges Manko sind die Taschen: Die Front- und Gesäßtaschen malen sich ab, was mich tatsächlich stört. Nun weiß ich nicht, ob die Hose vielleicht einfach zu eng ist – auch wenn es sich nicht so anfühlt. Würde sie lockerer sitzen, hätte ich das Taschenproblem nicht. So ist es nervig, dass ich vor dem Spiegel deutlich erkenne, wo das Innenleben der Taschen entlang wandert. Daran gewöhnt man sich allerdings schnell und sooo schlimm ist es auch nicht, habe ich nach einer kurzen Entrüstung gemerkt. Hauptsache ist, dass Taschen drin sind und ihren Zweck erfüllen, und das tun sie natürlich. Die Farbe ist für meinen eigentlichen Klamottengeschmack kritisch, ich mags ja gerne bunt, doch gibt es das Beinkleid nur in Olivegrün, laut Katalog heißt die Farbe Cedar Wood. Passt nicht optimal zu meiner Garderobe, aber meine brombeerfarbene Trainingsjacke sieht ganz gut dazu aus.

Ich laufe los und es raschelt. Das ist ungewohnt, stellt sich beim speziellen Stoff einer Wanderhose aber automatisch ein. Und sobald ich unter Leuten und nicht mehr im leisen Treppenhaus bin, hört man es auch nicht mehr. Die Trekkinghose wird auf der Homepage mit „ökologisch, elastisch, fantastisch angepriesen“ und ist zu 100% biobasiert.

Der Stoff besteht zu 62 % aus rizinusölbasiertem Polyamid, was ihre Strapazierfähigkeit erhöht und den ökologischen Fußabdruck deutlich minimiert. Das gefällt uns.

Ich treffe mich mit meiner lustigen Wandergruppe und siehe da, ich werde direkt angesprochen: Alle sind in Jeans unterwegs und ich wirke als Einzige wie eine professionelle Wanderin, ha! Die Hose stehe mir super (sie sitzt auch echt gut) und die Farbe sei auch toll. Das stimmt mich noch mal ein Stück zufriedener.

Vaude Skarvan

Auf zu den Externsteinen

Nun sind wir hier ein Wanderblog und was jetzt kommt, ist echt blöd, wird aber gleich wieder gut gemacht. Wir wandern von der Brunnenstraße in Bad Meinberg zu den Externsteinen und dieser Weg ist gelinde gesagt für die Katz, absolut nicht empfehlenswert. Auf Komoot war in diesem Fall mal kein Verlass, wir sind schwer enttäuscht von der unspektakulären Strecke, aber in meiner Hose läuft es sich super und ich ernte viele Komplimente. Die Größe ist perfekt und die Hose wird mit dem Laufen etwas weiter, sie ist jedenfalls angenehm zu tragen.

An den Steinen angekommen, machen wir ein paar coole Bilder. Die Externsteine sind eine markante, rund 40 Meter hoch aufragende Felsformation in einem Tal nahe Bad Meinberg und zählen zu den bekanntesten Natur- und Kulturdenkmälern Deutschlands. Sie sind Bestandteil der vorwiegend aus Sandsteinen der Unterkreidezeit aufgebauten mittleren Gebirgskette des Teutoburger Waldes.

Wir haben Glück und es sind nicht allzu viele Besucher da, sodass wir schöne Fotos machen können. Vor den Steinen treffen wir Securities mit denen wir ins Gespräch kommen, wir fragen sie nach einem alternativen Weg und erfahren von einer Route hinter den Steinen durch einen Wald. Wir sind ganz happy, diese Strecke ist wesentlich besser als der Hinweg an der Straße entlang. Wir laufen einen schönen Weg durch einen Mischwald und später durch ein Wohngebiet und sind versöhnt, die Strecke ist ein guter Ausgleich zum eher enttäuschenden Hinweg.

Der liebe Martin hat unsere Route getrackt und bei Komoot hochgeladen. Insgesamt sind wir gute neun Kilometer gelaufen, auf dem Rückweg vorbei an herrlich gelben Rapsfeldern.

Versuch Nummer 2!

Unsere nächste Tour ist von weitaus mehr Erfolg gekrönt und ich habe meine Hose nicht gewaschen, da ich, anders als meine Mitläufer, keine Matschspritzer auf der Buchse hatte. Das Material ist tatsächlich super schmutzabweisend und noch dazu schnell trocknend, wir sind nämlich ein Mal in einen Regenschauer gekommen – für meine neue Wanderhose kein Problem.

Vaude

Dieses Mal sind wir in einer neuen Formation unterwegs und stiefeln hochmotiviert los. Heute geht’s durch das Silberbachtal zum Eggeturm und wir ahnen nicht, was uns erwartet. Die Stimmung ist gelöst und wir müssen erst wieder durch eine Wohnsiedlung, bevor wir durch Rapsfelder laufen.

Ab dann geht’s durch einen wilden Wald und wir sind schwer begeistert von unserer Route; es sind sogar spektakuläre Singletrails dabei die uns Einiges abverlangen. Wir freuen uns über die Herausforderung und ich bin stolz auf meine Hose, dieses Mal kann man im Gegensatz zum ersten Versuch wenigstens von einer richtigen Wanderung sprechen.

6,79 Kilometer unserer Tour sind naturbelassen, es treibt uns durch einen wunderschönen Mischwald, vorbei an plätschernden Bächen und alten Mühlen. Die Route ist laut Komoot mittelschwer, verlangt uns aber Einiges ab. Es geht teilweise sehr steil bergauf und die Wege erfordern Trittsicherheit, wir kommen ins Schwitzen und ins Straucheln. Der Anstieg zum Ziel, dem Eggeturm, ist besonders knackig und die Wegweiser wollen uns scheinbar verarschen, wie die Anzeigetafeln der Kölner Verkehrsbetriebe. Wir laufen und laufen, marschieren und marschieren, doch die Kilometerangabe zum Turm will einfach nicht runtergehen.

Es ist heiß und unsere Tshirts nass. Die Stimmung ist gut, statt zu maueln motivieren wir uns und die Freude ist groß, als wir endlich am Ziel sind. Nach einem kaum enden wollenden Aufstieg erreichen wir endlich den Eggeturm.

Den erklommen, kann man einmal im Kreis laufen und hat eine perfekte Aussicht über den ganzen Teutoburger Wald – es ist herrlich und die Strapazen der eher schweren, statt mittelschweren Tour, sind schnell vergessen. Thorsten hat Würstchen dabei und damit bin ich endgültig entschädigt, hihi. Hier ist unsere Tour, die echt Bock gemacht hat.

Mit Vaude im Wald
Teutoburger Wald

Fazit zu meinem neuen Beinkleid der Vaude Skarvan Damenhose

Lisagoesinternet

Ich empfehle grunsätzlich, sich eine Wanderhose zuzulegen – darin auf Tour zu gehen, ist einfach ein ganz anderes Gefühl, als in einer Jeans zu marschieren. Nun ist die Trekkinghose von Vaude eine besondere Freude, das Material ist luftigleicht und gut dehnbar, dennoch formbeständig und eindeutig schmutzabweisend.

Zudem macht sich das spezielle Garn durch eine geringere Feuchtigkeitsaufnahme bezahlt, während alle in klammen Jeans rumliefen, war meine Hose superschnell getrocknet. Was ich auch klasse finde, ist das gute Gefühl, das einem die Hose gibt. Das biobasierte Polyamid hinterlässt einen deutlich niedrigeren ökologischen Fußabdruck und das Material ist umweltfreundlich und nachhaltig – we like!

Ein dickes Danke an Vaude, in dieser Hose habe ich einen treuen Begleiter gefunden.