Die schönste Instagram Wanderung Deutschlands? Alpentour mit Herzogstand und Heimgarten!

Eine schöne, anspruchsvolle, aber nicht zu schwere Wanderung durch die Alpen mit einigen der besten Ausblicke und Foto Spots überhaupt? Da haben wir genau das Richtige für dich. Auf der hier vorgestellten Tour über Herzogstand und Heimgarten musst du zwar einige Höhenmeter abreißen, aber die Mühe lohnt sich aufgrund der fantastischen Ausblicke allemal.

Fotospots, gemütliche Hütten, spanende Gratwanderung und eine kuschlige Fahrt mit der Herzogstandbahn zurück ins Tal? Check!

Herzogstand

Herzogstand und Heimgarten bilden in den bayrischen Voralpen einen Höhenzug ganz in der Nähe der Gemeinde Kochel. Aufgrund des tollen Ausblickes wurde bereits im 19. Jahrhundert ein Aussichtspavillion auf dem Herzogstand errichtet. Von hier hat man einen tollen Blick auf Highlights wie Kochelsee, Benediktenwand, Walchensee, Bergstation Herzogstandbahn, Westliche Karwendelspitze, Wallgau/Mittenwald, Wettersteinmassiv, Zugspitze, Ammergauer Alpen. Daher gehört der Herzogstand zu einem der beliebtesten Münchener Hausberge und wird fast das ganze Jahr über begangen. Dazu hilft auch die Herzogstandbahn, eine Seilbahn, die in den 90er-Jahren rundum erneuert wurde.

Fakten zum Alpentour

0Std.
Gehzeit
0km
Distanz
0m
Anstieg
0m
Abstieg

Start

Walchensee

Ziel

Walchensee

Etappen

1

Schwierigkeitsgrad

Schwer

Weiterführende Links

Anfahrt planen

Für diese Tour solltest du auf jeden Fall schwindelfrei und trittsicher sein! Vernünftiges festes Schuhwerk wird ebenfalls vorausgesetzt. Auch wenn man hier tolle Fotos schießen kann, ist diese Tour nicht für Sneaker oder Schlappen gedacht!

Streckenverlauf der Tour über Herzogstand und Heimgarten inkl. GPX

Tipps zur Anfahrt

Die Tour kannst du sehr gut den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen. Denn sie beginnt nahe der Haltestelle Walchensee Herzogstandbahn, Kochel a. See. Von München wirst du in etwa 2 Stunden brauchen. Alternativ kannst du mit dem Auto anreisen. Die Adresse für die Anreise lautet dann Am Tanneneck 6, 82432 Walchensee.

Herzogstand
Herzogstand
Herzogstand

Der Streckenverlauf Richtung Herzogstand und Heimgarten

Los geht es am Walchensee mit dem Aufstieg zum Heimgarten. Da die Route ein echter Klassiker in den Voralpen ist, empfehle ich dir den Weg möglichst früh zu beginnen. Außerdem solltest du dich vorher genau über die Wetterverhältnisse des Tages informieren. Wenn du noch weniger Erfahrung hast, solltest du die Tour lieber im Sommer machen. Wenn du im Winter unterwegs bist, gibt es auf dem Grat einige heikle Stellen, welche du ggf. meiden solltest.

Nachdem wir am Parkplatz bereits der Beschilderung folgen können, ist die Orientierung zum Glück kein Problem. Die Straße vom Parkplatz wird bald zu einem Forstweg und wenig später beginnt der Steig. Für den Aufstieg wirst du etwas unter 2 Stunden benötigen. Kurz vor dem Gipfel geht es noch mal durch ein Waldstück steil bergauf. Der erste Gipfel kündigt sich schon bald mit der Heimgartenhütte an, bevor du kurz danach auf dem Heimgarten stehst.

Beim Blick auf den Herzogstand und den dazwischen liegenden Grat kann dir schon mal mulmig werden, aber keine Sorge – so schlimm ist es nicht! Die Strecke ist gut begehbar und es ist nicht weiter gefährlich, wenn man gut auf seine Füße achtet. Am Ende des Grates wird es noch mal steil, bevor wir unseren zweiten Gipfel stürmen. Am Gipfel angekommen siehst du auch schon die Hütte, in welcher du dich nun erst mal belohnen kannst. Insbesondere auf dem Herzogstand ist aufgrund der Anbindung der Seilbahn meistens einiges los. Die gemütliche Fahrt macht den tollen Aussichtspunkt einfach zu leicht erreichbar. Entweder nimmst du nun die Bahn bergab oder folgst den Schildern und machst den Abstieg zu Fuß.

Heimgarten
Heimgarten
Heimgarten

Fazit: Die Alpentour mit Herzogstand und Heimgarten lohnt sich!

Felix Autor

Die Alpentour über Herzogstand und Heimgarten ist definitiv ein Highlight. Gutes Schuhwerk, ein steter Tritt und Schwindelfreiheit sind natürlich vorausgesetzt. Wenn du diese Punkte abhaken kannst, bekommst du hier eine der schönsten Touren der Voralpen geboten.

Allerdings ist diese Tour auch keine Unbekannte, daher nenne ich Sie ja auch gerne mal die Instagram-Tour. Mit anderen Worten, die Tour ist nicht nur wunderschön, sondern auch sehr stark frequentiert. Gerade deswegen solltest du auf eine nachhaltige Wandertour achten. Versuche also, die Natur der Alpen nicht zu sehr zu belasten und nimm deinen Müll mit. Selbstverständlich bietet die Tour auch wunderschöne Foto Spots und somit eine super Location, um dein Social Media Profil aufzupeppen. Achte dabei aber stets auf deine Mitmenschen und auf deine eigene Gesundheit. Mach keinen Handstand am Grat und blockiere mit deinen Posen nicht die anderen Wanderer. Ansonsten: Viel Spaß!

PS: Ich persönlich bevorzuge lieber etwas weniger Besucher auf der Tour und schlage daher einen frühen Aufstieg vor. So hast du mehr Ruhe und kannst die Landschaft (auch ohne Selfie!) besser genießen.