Rheinsteig Etappe 15 – Die Königsetappe

Wenn du dich mit dem Rheinsteig und seinen Etappen beschäftigt hast, hast du vielleicht schon einmal von der sogenannten Königsetappe gehört. Wenn nicht, macht das gar nichts. Denn vielleicht suchst du einfach nach einer wunderschönen und anspruchsvollen Strecke. Tolle Aussichten, kulturelle bzw. geschichtliche Highlights und fordernde Anstiege sind genau dein Ding? Am Ende dieses Beitrags weißt du, ob und warum die Rheinsteig Etappe 15 ihrem Ruf als Königsetappe gerecht wird.

Rheinsteig Etappe 15

Der Rheinsteig ist ein Fernwanderweg mit Anteilen in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Hessen. Auf rund 320 km zieht er sich mit etwa 11.000 Höhenmetern entlang des Rheins. Willst du den ganzen Weg von Norden nach Süden gehen, beginnst du in Bonn und wanderst über 21 Etappen bis nach Wiesbaden.

Auf Grund seinen hohen Anteilen über Waldwege, Wanderpfade und eine ausgezeichnete Beschilderung wurde der Rheinsteig schon ein Jahr nach seiner Eröffnung zum „schönsten Wanderweg Deutschlands“ gewählt. Außerdem hat der Rheinsteig das Prädikat „Premiumwanderweg“. Weil das nicht reicht, zählt er außerdem zu den „Top Trails of Germany“. Weil der Rheinsteig ein Gemeinschaftsprojekt der drei Bundesländer ist, ist die ausgezeichnete Ausschilderung der Strecke und sogar der Zuwege ab den Bahnhöfen und Parkplätzen entlang der Route absolut nicht verwunderlich.

Auf unserem Blog beschäftigen wir uns regelmäßig mit dem Rheinsteig. Das liegt nicht nur an seiner Nähe zu unserem Zuhause. Auf der einen Seite ist der Weg echt anspruchsvoll und daher für regelmäßige Wanderer besonders interessant. Auf der anderen Seite wollen wir diese Wanderperle unserer Heimat gerne mehr Leuten bekannt machen. Also rein in die Schuhe und los gehts!

  • Rheinsteig

Fernwandern in Deutschland – Der Rheinsteig

Fernwandern in Deutschland - Der Rheinsteig Für viele fällt im Jahr 2020 der Jakobsweg oder andere Wanderurlaube im Ausland ins Wasser? Wegen der aktuellen Lage geht es dir genauso? Oder du hast einfach so Lust den Rhein von seiner schönsten Seite kennen zu lernen? [...]

Rheinsteig Etappe 15 – Fakten zur Strecke

Wir sagen es dir gleich, die Anstiege auf der Strecke haben es in sich. Wie auf dem Rheinsteig üblich verhält sich der Weg ähnlich einer Achterbahn. Gerade im letzten Viertel kommt noch mal ein richtig knackiger Anstieg, bei dem etwas gekraxelt wird. Grundsätzlich kann die Strecke das ganze Jahr gut begangen werden. Im Herbst und Winter sind einige der An- und Abstiege aber durch Lauf, Nässe und Eis gegebenenfalls ziemlich rutschig.

  • Start: St. Goarshausen
  • Ziel: Kaub
  • Länge: ca. 22km
  • Gehzeit: ca. 5 – 6 Stunden
  • Höhenmeter: 730m rauf / 730m runter
  • Etappen: 1
  • Schwierigkeit: mittel – schwer
  • Reisezeit: ganzjährig (Glätte im Herbst und Winter)
  • Beschilderung: Weißes R auf blauem Grund
Rheinsteig Etappe 15

Tipps zur Anreise

Wunderbarerweise ist der Rheinsteig wie so oft sehr gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Da sich auf beiden Seiten des Rheins Bahnschienen entlang schlängeln, kann man die meisten Etappen problemlos erreichen.

Die Anreise erfolgt im besten Fall mit dem VIA RB10 nach St. Goarshausen oder auf der anderen Rheinseite mit dem RB26 nach St. Goar. Den Rhein überquerst du problemlos mit der Fähre zwischen den beiden Orten. Auch in Kaub wartet eine Fähre auf dich, um dich auf die andere Seite zurückzubringen. Die Fährpreise liegen mit und ohne Auto meistens um die 2 Euro pro Strecke.

Wenn du mit dem Auto nach St. Goarshausen anreist, kannst du von deinem Ziel in Kaub mit dem VIA RB10 problemlos in ein paar Minuten zurück nach St. Goarshausen fahren.

Da die Rheinsteig Etappen sehr gut ohne IC / ICE / EC zu erreichen sind, empfehlen wir allen Sparfüchsen einfach ein Quer durchs Land Ticket, um anzureisen.

Rheinsteig Etappe 15
Rheinsteig Etappe 15

„Wenn ich nur eine Rheinsteig Etappe gehen könnte?
Dann definitiv diese!“

Etappe 15
Etappe 15 St. Goarshausen

Der Streckenverlauf der Rheinsteig Etappe 15

Vom Bahnhof St. Goarshausen solltest du keine Schwierigkeiten haben den Weg zum Etappenstart der Rheinsteig Etappe 15 zu finden. Zum einen ist der Weg Rheinsteig typisch mit gelben Schildern ausgeschildert, zum anderen ist der Start nach knapp 50m bereits erreicht. Doch freu dich nicht zu früh, der Weg beginnt gleich mit einem Anstieg über den Hang über dem kleinen St. Goarshausen.

Doch dieser Aufstieg belohnt dich bereits auf dem ersten Kilometer der Strecke mit einem wundervollen Ausblick über den Rhein und seine Hänge. Auf der anderen Seite kannst du einen Abschnitt des Rheinburgenwegs sehen.

Rheinsteig Etappe 15

Von Katzen, Mäusen und trockenen Mauern

Der erste Abschnitt der Rheinsteig Etappe 15 führt uns in Richtung der Loreley. Auf diesen ersten 5 km gibt es zwei Anstiege zu bewältigen und einen wunderschönen Abstieg entlang eines nicht mehr bewirtschaften Weinbergs. Hier kannst du gut beobachten, wie die Natur den Steilhang mit Dornen und Gestrüpp zurückerobert hat. Achte bei dem steilen Abstieg nicht nur auf einen sicheren Tritt, sondern auch darauf, wie die sorgsam und aufwendig gebaute Trockenmauer zu deiner Rechten versucht, dem Zerfall zu trotzen.

Halt stop! Jetzt hätten wir ja fast den Dreiburgenblick vergessen. Von diesem wunderschönen Aussichtspunkt (Einer der schönsten auf der Rheinsteig Etappe 15) hast du einen tollen Ausblick auf gleich drei Rheinburgen. (Ja ach!) Hier gibt es die Burg Katz, Burg Maus und die Burg Rheinfels zu bestaunen. Am Dreiburgenblick gibt es eine kleine Aussichtsplattform und Infotafeln zur Geschichte der drei Burgen. Die spannende Geschichte von Heiligen, Katzenelnbogen und Bischöfen möchte ich hier allerdings nicht ausrollen. Selber lesen ist sowieso viel spannender.

St. Goarshausen Rheinsteig Etappe 15

Bevor du nach deinem Abstieg entlang der Trockenmauer und deinem Anstieg entlang dem Fundament der Burg Maus zur Loreley gelangst musst du noch durch ein kleines Wohngebiet. Zum Glück ist dies der einzige Abschnitt der dich nicht direkt durch die Natur führt.

Die Loreley

Zur Loreley als Sagenfigur und dem bekannten Aussichtsplateu muss eigentlich nicht viel gesagt werden. Jedes Jahr besuchen unzählige Menschen aus aller Welt den Schieferfels an der gefährlichsten Stelle des Rheins.

Selbst heute noch ist die Stelle des Loreleyfelsen für die Schifffahrt eine gefährliche Stelle am Rhein. Durch die hohen Felsen und steilen Kurven ist die Sicht auf dem viel befahrenen Rhein schlecht. Da kann man natürlich verstehen, dass früher die Leute gerne die Unglücke auf eine Frau schieben wollten, die sie verzaubert hat. Heute kann man vom Plateau aus ein ausgeklügeltes System mit Lichtampeln beobachten, welches den Schiffen anzeigt, ob und wie sie fahren dürfen.

Aktuell wird das Plateau umfangreich erneuert und umgebaut. Der Ausbau dieses touristischen Highlights soll spätestens bis zur Bundesgartenschau 2029 abgeschlossen sein. Highlights sind u. A. eine riesige leuchtende Lichtinstallation auf der Bergspitze und ein Sagenraum der die Sage spielerisch näher bringen soll. Für meinen Geschmack ist hier meistens etwas zu viel los, also kommt gerne extra früh oder unter der Woche, um die Aussicht zu genießen. Übrigens musst du hier nicht zu viele Fotos knipsen, der perfekte Foto und Selfie Spot folgt auf den nächsten Kilometern entlang der Rheinsteig Etappe 15.

Loreley-Extratour
Rheinsteig Etappe 15

Vom Selfie Fels zur Rast bei Bornich

Ganz ehrlich, wenn es dir am Loreleyfelsen zu voll ist kann ich dich gut verstehen. Lauf einfach weiter, es wird nochmal um einiges schöner auf der Rheinsteig Etappe 15. Jetzt geht es noch für ein paar Minuten entlang der Straße bevor wir wieder in die Natur Entlang der Hänge am Rhein abbiegen. Bis zu unserem favorisierten Ort für eine Rast über Bornich sind es noch gute 10 km. Also ist es an der Zeit ein paar Kilometer zu machen! Doch verpass nicht den perfekten Ort für coole Selfies. Denn kurz nach der Loreley kommst du an eine Stelle an welcher ein paar Felsen über den Abhang ragen auf denen man gemütlich stehen oder sitzen kann. Der Ort eignet sich perfekt für Selfies oder eine kurze Rast falls man an der Loreley nicht halt machen wollte.

Hier ist absolute Vorsicht und Konzentration gefordert. Bitte bring dich nicht unnötig in Gefahr und achte lieber auf deine Füße und einen sicheren Stand als auf dein Handy.

Rheinsteig Etappe 15
Rheinsteig Etappe 15

Genug geknipst? Also, weiter gehts. Wenn du den Weg fortsetzt folgst du dem Flussverlauf nach Süden über ein stetes auf und ab. Meistens führt die Rheinsteig Etappe 15 dich ziemlich nach am Fluss entlang, nur selten Gerät der Rhein aus deinem Blickfeld. Dadurch kommt es immer wieder zu tollen Aussichten und vielen Möglichkeiten für einmalige Momente.

Von Zeit zu Zeit wirst du auch an Schutzhütten oder kleinen Aussichtshäuschen vorbei kommen. Speziell die Hütte über Bornich mit seiner weitläufigen Fläche und vielen Sitzmöglichkeiten ist eine tolle Stelle für eine Rast. Wir hängen hier gerne etwas oberhalb der Hütte unsere Hängematte auf und genießen den Ausblick über das Tal.

Geheimtipps auf dem letzten Teil

Nach der Rast bei Bornich kommt noch mal ein ziemlich steiler Abstieg, bei dem du auf lose Steine und Laub achten solltest, damit du nicht ausrutschst. In der Landschaft wird sich nun bis zum Abstieg nach Kaub nicht mehr viel ändern. Doch das ist gar nicht schlimm, denn die Rheinsteig Etappe 15 bietet ja ohnehin eine tolle Landschaft, an der vermutlich keiner etwas ändern will. Während des letzten Teils des Weges gibt es noch mal zwei Highlights, die ich dir gleich vorstelle. Nachdem du beide erreichst hast, bist du in Kaub und kannst die Etappe gemütlich in einer Wirtschaft im Ort ausklingen lassen.

Geheimtipps entlang der Rheinsteig Etappe 15

Der Blick der St. Christophorus Statue

Kurz vor Ende deines letzten Anstiegs wirst du nochmal mit dem perfekten Ort für eine kleine Rast belohnt. Auf einer felsige Klippe steht mitten im Anstieg eine Statue des St. Christophorus.

Die Statue wurde zum Andenken an einen Wanderer aufgestellt der an dieser Stelle verstorben ist. Ein so trauriges Ereignis ist ein guter Grund innezuhalten und für einen Moment zu verweilen. Der heilige St. Christophorus genießt genau wie du einen fantastischen Ausblick. Von hier oben hast du die kleine Gemeinde Kaub bereits im Blick. Das heißt dein Weg ist nicht mehr weit und die größten Anstrengungen liegen bereits hinter dir.

Besonders süß: Für den Winter hat jemand dem kleinen Jesus auf St. Christophorus Schultern eine kleine Winterausstattung gestrickt.

Rheinsteig
Rheinsteig Etappe 15

Der köstliche Marienschrein

Bevor du über die Weinberge vor Kaub hinab zu deinem Ziel wanderst erreichst du nochmal einen besonderen Ort den man leicht übersehen kann.

Du kommst vorbei an dem Weinberg von Wolfgang Hillesheim. Das Weingut mit Brennerei liegt inmitten des „UNESCO- Welterbe Oberes Mittelrheintal“ direkt an der Strecke. Beim Bloggerwandern des Landes Rheinland-Pfalz im Oktober 2020 hatte ich die Chance, Wolfgang und seine Weine kennenzulernen. Die Leidenschaft, mit der er über die Region und das Handwerk Weinbau gesprochen hat, haben mich nachhaltig beeindruckt. Sein Weingut produziert Biowein aus 100 % Riesling. Obwohl es sich um ein Traditionshandwerk handelt, sind Wolfgang (und seine Frau Silke) zwei mit kreativen Ideen. So haben sie einen alten Marienschrein am Weinberg kurzerhand in eine Art „Riesling Automaten“ umgebaut. Nach einer Legitimierung mit Personalausweis oder EC Karte kann man am Automaten verschiedene Weine in 0.2 l Flaschen inklusive Becher bekommen. Eine Preisliste und eine kleine Kasse mit ein paar Flyern sind ebenfalls am Schrein zu finden.

Nach einer so anstrengenden Runde einen Riesling direkt an dem Ort zu probieren, an dem er gewachsen ist, bildet den krönenden Abschluss für diese schöne Tour. Daher mein Tipp halte direkt nach dem Abstieg am Anfang der Weinberge rechts nach einem grünen Marienschrein Ausschau.

Rheinsteig Etappe 15 Weingut Hillesheim

Fazit: Die Rheinsteig Etappe 15 ist wirklich die Königsetappe entlang des Rheins

Felix Autor

Für mich ist der Fall „Rheinsteig Etappe 15“ ganz klar. Ja, die Etappe 15 ist zu Recht die Königsetappe. Warum? Sie ist anspruchsvoll, sie ist etwas länger, bietet jede Menge Burgen und andere Highlights und sie hat einfach die besten Ausblicke über das wunderschöne Rheintal.

Wenn du nicht das Glück hast, hier daheim zu sein und du nur einen Tag hast, um auf dem Rheinsteig zu wandern, solltest du dich für diese Etappe entscheiden.

Glaub mir! Du wirst es nicht bereuen.

Wenn du dich für den Rheinsteig und seine Entstehung interessierst, empfehle ich dir außerdem wärmstens unser Interview mit Karin Hünerfauth. Hier gehts zum Interview.