Geocaching 1×1 – Welche Geocache Arten gibt es?

Vielleicht hast du in in unserem Artikel rund um Geocaching schon einiges über die spannende Schnitzeljagd gelernt. Jetzt hast du dir auf einer Website wie geocaching.com deinen ersten Geocache ausgesucht und fragst dich nun: Was zur Hölle ist ein Mysterie Cache? Was ist ein Multi Cache und was ist ein Tradi?

Keine Sorge! Wenn du diesen Artikel gelesen hast verstehst du einiges mehr vom Geocacher Kauderwelsch und weißt genau bei welchem Cache Typ dich was erwartet.

Kurzum, Tradis sind die klassischen und ursprünglichen Geocaches. Das heißt du erhältst vorher koordinaten, suchst die Stelle auf und findest dort einen Container.

Nun vermerkst du deinen Fund falls vorhanden im Logbuch und tauschst die im Container befindliche Belohnung gegen eine neue Tauschbelohung. Alles rund um Tradis findest du auch in unserer Anleitung zum Geocachen.

Zwar klingt diese Art von Cache vielleicht etwas langweiliger als die anderen, doch Tradis gibt es wie Sand am Meer und sie sind die perfekte Geocache Art für Einsteiger.

Arten von Geocaches

Multi Caches (Multis)

Solltest du dich auf die Jagd nach einem Multi Cache machen musst du erst mehrere feste Stationen ablaufen bevor du das sogenannte „Final“ erhältst und an die finale Lagestelle des Caches wandern kannst.

Je nach Anzahl der Stationen und je nachdem wie eindeutig oder zweideutig die einzelnen Hinweise sein können kann diese Art von Geocache ausgesprochen anspruchsvoll sein. Denn nicht an jeder Station erhältst du zwingend die genauen Koordinaten des nächsten Standpunktes. Das heißt häufig müssen hier hinweise kombiniert und Rätsel gelöst werden bevor du die Koordinaten bekommst.

Mystery Caches (Mysteries)

Für mich persönlich sind Mystery Caches die spannendste Geocaching Art. Wenn du einen Mystery Cache lösen willst kann ich dir vorab schon sagen, die Koordinaten im Listing sind nicht die richtigen Koordinaten. Häufig geben die Koordinaten nur Hinweise oder führen nicht direkt ans Ziel.

Um an die finalen Informationen kommen musst du erst ein Mysterium bzw. Rätsel lösen. Hier fühlt sich die digitale Schnitzeljagd ein wenig wie ein Escape Room im freien an. Hinweise müssen kombiniert und Rätsel gelöst werden. Wichtige Regel dabei ist: Alle Informationen müssen frei zugänglich sein und die Koordinaten im Listen dürfen nicht völlig ohne Zusammenhang sein. Damit ist gewährleistet, dass jeder den Mystery Cache lösen kann.

Wenn du also nicht nur die Natur genießen willst sondern auch dein Köpfchen anstrengen möchtest schau dich nach Mysteries um!

Geocache Art
Geocache Arten

Challenge Caches

Um einen Challenge Cache zu absolvieren ist eine besondere Anforderung zu erfüllen. Also eine Challenge zu erledigen um die Koordinaten zu bekommen und den Cache als geloggt zu markieren. Daher kann ein Challenge Cache schon eine sehr anspruchsvolle Geocache Art sein.

So kann es zum Beispiel sein, dass du erst in 5 Bundesländern einen Geocache gefunden haben musst oder sogar einen Cache pro Kontinent bevor du den Cache loggen kannst. Auch möglich ist es übrigens, dass du mindestens 5 Cache Arten in einem Zeitraum erledigt haben musst. Um so nützlicher kann dir da diese Liste sein!

Bonus Caches

Ein Bonus Cache ist eine Form der Mystery Caches. Als Bonus Cache wird zum Beispiel ein Cache bezeichnet dessen Koordinaten im Container eines anderen Caches versteckt ist. Manchmal musst du mehrere Caches lösen bevor du die gesamten Koordinaten dieser Geocache Art beisammen hast. Doch um so schöner ist der Erfolg am Ende!

Geo Maps

Event Caches

Bei einem Event Cache geht es wie der Name schon vermuten lässt um ein Event. Also zum Beispiel ein Treffen von Geocachern zu einem bestimmten Zeitpunkt UND natürlich an einem bestimmen Ort, sprich einer bestimmten Koordinate. Der Cache ist also in dem Fall der Ort des Treffens den es zu finden gilt. Das heißt natürlich auch, dass ein Event Cache eine Art von Geocache ist die nur zeitlich begrenzt geloggt werden kann.

Wenn du dich mit anderen Cachern vernetzen willst sind Event Caches die perfekte Möglichkeit!

Travel Caches

Bei einem beweglichen Cache oder auch travel Cache handelt es sich um eine mobile Art der Geocaches. Das heißt wenn du den Cache findest nimmst du ihn mit und trägst im Cache die neuen Koordinaten ein an denen du ihn hinterlassen hast. So mancher Cache hat auf diese Art schon die Erde umrundet.

Freunde von mir haben auf diese Art schon einen Cache aus Afghanistan nach Europa überführt. Diese Art der mobilen Caches finde ich besonders spannend wenn man sehen kann wie viele tausende KM teilweise zurück gelegt wurden! Sehr beliebt sind solche Caches übrigens auch entlang von Fernwanderwegen oder Pilgerwegen.

Virtual Caches (Virtuals)

Ein Virtual ist eine Art Geocache bei dessen Zielpunkt weder ein Container noch ein Logbuch zu finden ist. Das Ziel ist also Virtuell. Jedoch musst du am Ziel eine Aufgabe lösen wie zum Beispiel ein Foto als Beweis machen, etwas ablesen oder eine andere Aufgabe Lösen die in der Cache Beschreibung gefordert wird.

Der Finale Suchspaß geht hier zwar verloren, doch dafür sind die Caches umweltschonend und ohne Aufwand zu erstellen. So sind sie wunderbar für Orte geeignet an denen kein Cache versteckt werden kann. Zum Beispiel Innenstädte oder aber auch Naturschutzgebiete.

Whereigos

Willst du einen Whereigo lösen brauchst du normalerweise ein Smartphone. Das heißt in der Regel ist diese Geocache Art nicht mit GPS Geräten kombinierbar. Denn zu diesen Caches gibt es eine extra App und herunterladbare Cartridges. Wenn du an den gelisteten Koordinaten ankommst startest du die Cartride (also Aufnahme) und folgst den Anweisungen.

Dabei handelt es sich häufig um spannende Geschichten bei denen du bestimmte Punkte abläufst oder Aufgaben lösen musst bevor du an den Container kommst.

Geocache Logbuch

Webcam Caches

Bei einem Webcam Cache findest du an den Koordinaten eine Webcam. Nun gilt es sich vor der Webcam aufzustellen und den Fund zu loggen. Die Webcam wird dann ein Bild von dir aufnehmen welches du später im Logbuch einsehen kannst. Nicht immer ist es mit dem einfachen „vor die Kamera stellen“ getan. Das heißt es kann gut sein dass du vor der Kamera eine bestimme Pose vollführen musst oder einen bestimmten Geganstand dabei haben musst. Also nimm deine schönste Pose ein (oder die, die in der Cache Anweisung gefodert wird) und sag: Kääääääsebrot!

Letterboxen sind analoge Varianten von Geocaches die nicht mit GPS Gerät sondern mit Karte und Kompass gefunden werden. Ein Letterbox Hybrid ist im Prinzip das gleiche, doch hier gibt es zusätzlich koordinaten und der Fund kann digital geloggt werden. Letterbox Hybrid Caches findest du übrigens auf geocaching.com & bessercacher.de

Mehr zu Letterboxen erzählen wir dir in unserem Beitrag speziell über den analogen Suchspaß.

  • Letterboxing

Letterboxing? Analoge Alternative zu Geocaching

Letterboxing? Analoge Alternative zu Geocaching Heutzutage erleben wir trotz der fortschreitenden Digitalisierung einen Trend im Bereich Hobbys in der Natur. Nicht nur Wandern und Sport im Freien erfreut sich dabei immer mehr Fans, [...]

Geocache

Fazit: Geocaching Arten sind so vielfältig wie ihre Fundorte

Wie du jetzt weißt sind Geocaches nicht gleich Geocaches, es gibt viele Formen und noch viel mehr Unterformen von Geocaches. Von einfachen Tradis bis zu analogen Letterboxen ist die Menge an unterschiedlichen Geocache Arten nahezu unbegrenzt.

Es gibt natürlich noch viel mehr Formen von Geocaches die wir hier nicht aufgeführt haben weil sie etwas exotischer sind. Wenn dir etwas fehlt schreib uns doch in die Kommentare und wir fügen die Geocache Art noch hinzu!